Menu
A+ A A-

Test SteelSeries Siberia v2 Headset Empfehlung

Besonders in der Gaming Szene sind die SteelSeries Produkte bekannt. So umfasst die Produktpalette neben Mäuse, Tastaturen und Mauspads auch Headsets. Zur letzteren Kategorie gehört unser heutiges Testprodukt: das Siberia V2 Headset, welches von sich behauptet, dass beste Gamer-Headset am Markt zu sein. Bei der Entwicklung haben vier Größen der eSport Szene mitgewirkt. Unter anderem SK-Gaming, welches vielen ein Begriff sein dürfte.

Ob sich der Titel bestes Gamer-Headset gewahrheiten kann, wird unser kritischer Blick auf das Siberia v2 zeigen.

Anmerkung: für diesen Test wurde uns kein Test-Exemplar zur Verfügung gestellt und diese Review basiert auf einem frei gekauftem Exemplar. Für unsere Review liegt das Siberia v2 in Rot zur Verfügung.

Technische Daten:

Kopfhörer:

  • Übertragungsbereich: 10 - 28.000 Hz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • [email protected], 1Vrms: 112 dB
  • Kabellänge: 1,0 m + 2,0 m = 3,0 m
  • Stecker: 3,5 mm

Mikrofon:

  • Übertragungsbereich: 50 - 16.000 Hz
  • Aufnahmeart: Uni-direktional
  • Empfindlichkeit: -38 dB

Detailbetrachtung

Auffällig ist das Headset schon in seiner Packung mit der fast leuchtenden Farbe in Rot.

Die Ohrmuscheln und der verstellbare Kopfbügel sind hervorragend verarbeitet. Dort knarzt und quietscht nichts. Dieses spiegelt sich in der kompletten Verarbeitung wieder und das Headset ist sehr hochwertig verbaut. Dank des verstellbaren Bügels, passt sich das Headset an die Kopfgröße des Spielers an. Auch wenn die Verbindungsdrähte empfindlich wirken, sind sie dank ihrer Struktur äußerst stabil.

Jedoch einen Punkt gibt es noch zu bemängeln: das Headset ist für eine durchschnittliche Größe gebaut. Überdurchschnittlich große Köpfe oder auch Ohren werden ihre Probleme haben. So schließen die Ohrmuscheln bei zu großen Ohren nicht richtig ab und liegen somit auf, was bei längeren Sessions sehr unangenehm sein kann.

Auffallend ist das kurze Kabel mit gerade mal einem Meter. Dieser Umstand liegt daran begründet, dass das Headset für Notebooks konzipiert ist und da stören lange Kabel nur. Für eine größere Entfernung hat SteelSeries ein passendes zwei Meter Verlängerungskabel beigelegt. Am Kabel selbst befindet sich ein Regler für die Lautstärke und ein Schalter um das Mikrofon Stumm zu schalten.

b2ap3_thumbnail_siveria_v2_mic_schalter.jpg

Beim Mikrofon kann das Headset damit trumpfen, das man es bei Nichtgebrauch einfach in die linke Ohrmuschel hineinschieben kann. So stört es nicht, wenn man mal nur Musik hören will oder ein Film schauen möchte.

b2ap3_thumbnail_siberia_v2_mic.JPG

Tragekomfort und Klangeindrücke

Nach längerem Tragen könnte das Siberia v2 unangenehm auf die Ohren drücken, den es sitzt sehr fest auf dem Kopf. Beim Test des Gaming-Headsets fiel der Druck jedoch nicht negativ auf. Dank der dicken Polsterung und Dank des Umschließen des gesamten Ohr wird eine gute Abschirmung ermöglicht.

b2ap3_thumbnail_Siberia_v2_headset.JPG

Die Feature Liste des Siberia v2 sehen eher rudimentär aus. Andere Headsets trumpfen hier mit Surround-Sound, umfangreicher Software und vielem mehr auf. Damit kann das Siberia v2 aber nicht dienen.

Hier wurde bewusst auf Klasse, statt Masse gesetzt, denn das Headset kann mit seinen 50mm Lautsprechern durchaus hören lassen. Sehr guter Klang und gute Tiefen bietet das Stereo-Headset dennoch. Die kräftigen Töne wissen zu überzeugen. So kommt der Klang nicht nur bei Spielen gut rüber, sondern auch der ein oder andere Filmabend wird ein Ohrenschmaus.

Stimmen sind dabei klar von anderen Geräuschen zu unterscheiden. Nur basslastige Effekte kann das Headset nicht so rüberbringen wie ein gutes Soundsystem.

Natürlich kann mit einem Stereosystem keine gute Ortung von Gegnern oder Personen stattfinden. Mit der im Test verwendeten Creative Soundblster X-Fi konnte jedoch eine sehr gute Ortung virtuell ermöglicht werden.

Kommen wir nun zur Leistung beim Abspielen von Musik. Hier werden Höhen und die Mitten sehr gut betont, aber auch die Tiefen kommen sauber rüber. So das wirklich ein glasklares Klangbild entsteht.

Im Test musste sich das Siberia v2 verschiedene Künstler und Genres aussetzen. Einen Ausrutscher leistet sich das Headset  dabei allerdings nicht.

Das Mikrofon bietet eine gute Stimmübertragung und auch Nebengeräusche werden sehr gut gefiltert. Hier gibt es wirklich keinen Anlass zur Kritik.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass sich das Siberia v2 sich sehen und hören lassen kann. Auch wenn es im 60-70 Euro Bereich eine große Konkurrenz gibt. Die gute Verarbeitung spiegelt sich auch im Tragekomfort, Sprachqualität und im Klang wider. Vor allem bei Games und Musik konnte das Siberia v2 überzeugen. Ebenso in der glasklaren Sprachübertragung. Auch die guten Ergonomie Werte und das Gewicht von nur 240g überzeugten im Test.

Positiv:

  • Sehr gute Höhen und Mitten
  • Gutes Nebengeräuschefilter
  • Sehr gutes und Einschiebbares Mikrofon
  • Sehr gute Verarbeitung

Negativ:

  • Überdurchschnittlich Große Köpfe, sitzt es zu fest.
  • Zu Große Ohren liegen auf

 

Wie hilfreich findest du das Review? Was können wir in Zukunft besser machen. Wie sind deine Erfahrungen zum Siberia v2 Headset? Über deine Meinung würden wir uns sehr freuen.

Letzte Änderung amDonnerstag, 20 Juni 2013 16:33

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden
Nach oben